Pfingsten 2019 bei den Kanuwanderern

Dieses Jahr waren die Kanuwanderer an Pfingsten in Witzenhausen. Gelegen direkt an der Werra, ein idealer Startpunkt für diverse Touren. Aber auch Weser und Fulda sind nah, das lässt sich gut nutzen. Der Witzenhäuser Kanu Club hat uns gut beherbergt.

Ausgestattet mit Boot, Wohnmobil, Wohnwagen oder Campingbus machen sich die Paddler wie üblich auf den Weg. Zum Glück hielt sich der Feiertagsstau in Grenzen und die Anfahrt ist ja auch nicht ganz so weit.

In drei längeren Touren haben wir uns die Landschaft von Weser und Werra angeschaut. Geprägt durch sich schlängelnde Flüsse, gesäumt von zahlreichen Bergen und über einem thronen alte Burgen und Schlösser. Schön ist auch, dass viele Tiere den Weg kreuzen, vom Greifvogel hoch über den Köpfen, über den Reiher, der im Wehr nach fischen schnappt oder dem fröhlich singenden Frosch

Besonderer Wegpunkt war natürlich der Weserstein. Denn dort wo sich Werra und Fulda küssen, entsteht die Weser. Der Weserstein, der von einem uralten Baum überdacht wird, markiert diese Stelle.

Nach der Paddeltour schlendert man dann durch gemütliche Fachwerkgässchen und genießt die kulinarischen Angebote. So kann man das lange Wochenende auf jeden Fall gut nutzen.