Archiv der Kategorie: Allgemein

Kinderferienprogramm 2019

Auch in diesem Jahr haben wir wieder beim Kinderferienprogramm mitgemischt und zahlreichen Kindern das Paddeln näher gebracht.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezüglich des Termins (mehr Anmeldungen als erwartet) und des Ortes (Sperrung des Weichelsees), haben wir dennoch eine schöne Veranstaltung auf die Beine stellen können. Letztendlich trafen wir uns dann am 10.08.2019 erstmals am Bullensee.

Unsere zahlreichen Helfer, die teilnehmenden Kinder und Ihre Angehörigen mussten auch gleich kräftig mit anpacken. Denn wer Paddeln will, der braucht auch Ausrüstung. Einige schnappten sich gleich die Boote, der nächste trug die Paddel und wieder andere übernahmen die Schwimmwesten. Schließlich muss ja alles vom Parkplatz zum Ufer des Sees gebracht werden.

Eine kurze Begrüßung und ein Abgleich der Anmeldungen später, ging es dann auch schon in Richtung Einstieg. Aber zunächst mussten Paddel, Schwimmweste und Boot verteilt werden. Dabei kommt es nauf Größe und Gewicht der kleinen Paddler an. Es ist zwar nicht immer ganz einfach, für alle was passendes zu finden, aber ich glaube, wir haben es ganz gut bewerkstelligt.

Da wir dieses Jahr besonders viele Kinder begrüßen durften, bildeten wir zwei Gruppen. Jede Gruppe übte dann mit ihrem Betreuer erstmal grundlegende Paddeltechniken und den richtigen Einstieg in das Kajak. Später kamen dann auch etwas schwierigere Übungen hinzu, wie z.B. eine Sternformation aus Booten zu bilden.

Zwischendurch wurde auch Pause gemacht und ausgiebig gebadet. Der guten Stimmung taten auch kurze Regenschauer keinen Abbruch. Der ein oder andere wurde jedoch von der Kraft des Windes überrascht. Eins der schweren Boote wurde sogar vom Wind über den Strand gerollt.

Zum Abschluss hieß es dann noch einmal aufräumen und putzen. Denn das Material muss gepflegt werden, damit man noch lange Spaß daran haben kann. Mit Informationen versorgt, ausgepowered und hoffentlich zufrieden, wurde dann die Heimreise angetreten.

Wir hoffen, dass der ein oder andere Lust bekommen hat, nochmal mit uns zu paddeln. Wir würden uns darüber freuen. Außerdem möchte ich den vielen Helfern meinen Dank aussprechen.

Nachruf auf Friedrich „Fidi“ Menke

Fidi noch im Januar auf seinem Hausfluss, der Wümme…

Letzte Woche ist unser Paddelkamerad Friedrich (Fidi) Menke nach erschreckend schnell verlaufener Krankheit verstorben.

Das trifft alle, die ihn kannten und unseren Verein sehr, da wir alle sehr schöne Erlebnisse mit ihm teilen und ihn als einen sehr engagierten, resoluten und tollen Menschen kennen.

Im Verein war er als langjähriger Vorsitzender und aktuell stellvertretender Vorsitzender aktiv, was nicht nur deswegen eine große Lücke hinterlässt. Er ist auf dem Wasser fast zuhause und mehrfach unser Kilometerpreisträger gewesen.

Wir werden Fidi im Stillen gedenken und ihn als lebensbejahenden Menschen in unseren Herzen behalten. Wir danken Dir !

Pfingsten 2019 bei den Kanuwanderern

Dieses Jahr waren die Kanuwanderer an Pfingsten in Witzenhausen. Gelegen direkt an der Werra, ein idealer Startpunkt für diverse Touren. Aber auch Weser und Fulda sind nah, das lässt sich gut nutzen. Der Witzenhäuser Kanu Club hat uns gut beherbergt.

Ausgestattet mit Boot, Wohnmobil, Wohnwagen oder Campingbus machen sich die Paddler wie üblich auf den Weg. Zum Glück hielt sich der Feiertagsstau in Grenzen und die Anfahrt ist ja auch nicht ganz so weit.

In drei längeren Touren haben wir uns die Landschaft von Weser und Werra angeschaut. Geprägt durch sich schlängelnde Flüsse, gesäumt von zahlreichen Bergen und über einem thronen alte Burgen und Schlösser. Schön ist auch, dass viele Tiere den Weg kreuzen, vom Greifvogel hoch über den Köpfen, über den Reiher, der im Wehr nach fischen schnappt oder dem fröhlich singenden Frosch

Besonderer Wegpunkt war natürlich der Weserstein. Denn dort wo sich Werra und Fulda küssen, entsteht die Weser. Der Weserstein, der von einem uralten Baum überdacht wird, markiert diese Stelle.

Nach der Paddeltour schlendert man dann durch gemütliche Fachwerkgässchen und genießt die kulinarischen Angebote. So kann man das lange Wochenende auf jeden Fall gut nutzen.

Kleine Tour auf der Wümme

Man trifft sich am Bootshaus und schnappt sich als erstes Boot, Paddel und was man sonst so braucht. Dann heißt es Anhänger beladen und los geht es auch schon. Diesmal wollten wir von Scheeßel nach Rotenburg fahren, Einstieg an der Scheeßeler Mühle.

Am 18.05.2019 haben sich drei enthusiastische Paddler getroffen, um eine kleine Tour auf unserem „Hausfluss“ zu unternehmen.

Die Boote sind schnell abgeladen und ehe man sich versieht, sind die Boote auch schon im Wasser. Das gute Wetter haben aber natürlich nicht nur wir genutzt, sonder auch Gelegenheitspaddler, Angler, Spaziergänger und so weiter.

Leider war der Wasserstand recht niedrig, zum Glück aber noch hoch genug, sodass wir fahren durften. An der ein oder anderen Stelle, war der Grund aber nicht weit weg. Aber wer sich mit dem Paddeln auskennt, nimmt die Außenkurven, in denen sich weniger Sedimente ablagern. Da hat man in der Regel freie Fahrt.

Nach ein paar gemütlich zurückgelegten Kilometern kam schon die Pausenstelle (Block Wohlsdorf) in Sicht, aber wir entschieden uns, auf eine Pause zu verzichten. Alle waren noch gut bei Kräften.

Nach knapp zwei Stunden und dem zuvor bewältigten Schwall, waren wir dann auch schon wieder am Bootshaus. Dann muss aber natürlich noch aufgeräumt werden. Die Ausrüstung soll ja für den nächsten wieder sauber sein und gepflegt sein.

Einweihung der neuen Tischtennisplatte

Beim letzten Paddlertreff wurde unsere neueste Errungenschaft eingeweiht. Nach dem letzten Jahr mit historisch niedrigen Wasserständen, haben wir entschieden, eine Tischtennisplatte anzuschaffen.

Einweihung der neuen Tischtennisplatte

Das gibt uns und unseren jungen Paddlern die Möglichkeit, etwas zu unternehmen, wenn wir mal nicht auf’s Wasser dürfen – denn wir respektieren die Wasserwanderverordnung!

Slalom-Trainingslager in Rotenburg

Am 23.02.19 und 24.02.2019 fand ein Slalomtrainingslager bei uns in Rotenburg statt. Einige niedersächsische Vereine kamen zusammen, um sich in Theorie und Praxis zu üben. Auch ging es um das Thema Dopingprävention, dass im Leistungssport sehr wichtig ist.

Es ist immer schön, wenn die Vereine zusammenarbeiten und sich gemeinsam sportlich weiterentwickelt. Man sieht sich auf dem Wasser.

Das Kanu-Slalom-Team des MTV Luhdorf-Roydorf hat das Trainingslager auf Facebook dokumentiert:. Von dort stammt auch das Titelbild. Ihr findet den Beitrag hier: Link

Neu: Der Paddlertreff

Ende letzten Jahres gab es einen Vorschlag, eine Art Stammtisch im Verein einzurichten. Die Idee war, einen regelmäßigen Termin einzurichten, zudem sich die Paddler im Bootshaus treffen können.

Ein bisschen Quatschen bei Speiß und Trank, vielleicht auch mal eine Diashow von der letzten Paddeltour oder gemeinsames Kochen. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Der Vorstand hatte diesen Vorschlag diskutiert und begrüßt die Idee. Wenig später stand dann auch schon der erste Termin fest, es sollte der 24. Januar werden. Erst ging es Eislaufen und dann gab es leckere Pizza.

Na, schon neidisch? Dann ab zum nächsten Paddlertreff! Und wer noch kein Mitglied ist, sollte das schnell ändern, sonst verpasst Ihr die schönen Gespräche und das leckere Essen.

Die zweite Iteration steht auch schon in den Startlöchern, am 28.02.19 ist es soweit. Ich habe gehört, Fidi kocht Suppe. Lassen wir uns mal überraschen.

Weitere Termine stehen auch schon fest, Ihr findet sie im aktuellen Fahrtenplan. In der Regel treffen wir uns am vierten Donnerstag im Monat um 18:00h. Denkt dran, dass eine vorherige Anmeldung notwendig ist, damit der Einkauf geplant werden kann.

Der erste Paddlertreff: Schlemmen wie die Paddler

Kentertraining 2019

Auch in diesem Jahr haben wir das Glück, dass uns das lokale Schwimmbad Trainingszeiten anbietet. An drei Tagen dürfen wir uns mit den Booten in die Becken wagen, wie es schon seit Jahren Tradition ist.

Zuletzt waren die Kanuwanderer am 16.02.19 zum Training dort und der dritte Termin in diesem Jahr, folgt am 16.03.2019. So nutzt man als Paddler auch die Nebensaison gut aus.

Geübt wird natürlich die Kenterrolle, die viele auch als Eskimorolle kennen. Aber auch andere Dinge kann man wunderbar im Becken üben. Sei es Orientierung unter Wasser, sicheres Verlassen des Bootes oder einfach Ruhe bewahren, wenn es mal zur Kenterung kommt.

Nicht nur für die neueren Mitglieder ist dieses Training wichtig, denn im Ernstfall muss das Wissen auch abrufbar sein. Durch regelmäßiges Üben, erreicht man das am einfachsten.

Hier seht Ihr, wie so ein Kentertraining bei uns aussieht. 2017 habe ich das Training filmisch dokumentiert.

Vielen Dank an das Ronolulu! Hier gelangt Ihr zur Website: https://www.ronolulu.de/startseite.html

Spontane Frühlingstour

Am 17.02.2018 haben sich drei Paddler spontan auf den Weg gemacht, um ein bisschen die Frühlingssonne zu genießen.

Doch was paddelt man am besten? Ein Kleinfluss der Region sollte es sein, doch welcher? Erst dachten wir an die Widau oder die Rodau, die in unsere schöne Wümme fließen. Doch dann fiel uns ein, so spontan geht das ja gar nicht. Touren auf diesen Flüssen müssen 24h vorher bei der zuständigen Behörde angezeigt werden.

So viel Zeit hatten wir aber nicht, also mussten wir uns was anderes ausdenken. Schnell war die Böhme im Zentrum des Gesprächs. Zwar viel Fahrerei, für eine kurze Paddeltour, aber dennoch immer schön für einen kleinen Abstecher.

Wir machten uns also auf nach Dorfmark, klärten den Autotransport und dann ging es schon aufs Wasser. Nach Walsrode sollte es heute gehen, also auch keine ganz kurze Strecke. Auf jeden Fall ausreichend, um die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, die uns der Frühling schenkt.

In Walsrode kamen wir sogar ziemlich schnell an, als kleine Gruppe ist man meist zügig unterwegs. Aber wir haben uns natürlich auch die Zeit genommen, die Natur zu genießen.

Danach hieß es dann Rückfahrt und Boote putzen. Das gehört schließlich zum Paddelsport dazu. Nur wer sein Material pflegt, hat lange Freude daran.

Peter und Sascha bei der Pause